Fehlende Worte

Mir fehlen die Worte, um eine passende Überschrift für die nachfolgend geschilderte Begebenheit zu finden:

In dem von mir auf Arbeit betreuten Softwaresystem gibt es verschiedene Bereiche für verschiedene Aufgaben, bspw. Rechnungen oder Verträge. Jeder dieser Bereiche beinhaltet neben den privaten Aufgabenbereichen der einzelnen Mitarbeiter Sammelordner für die Verwaltung. Das System gibt es seit ca. 2 Jahren bei uns in der Firma, seit einem Jahr bin ich dafür zuständig.

Heute flatterte eine EMail von Fr. Schnittenfittich in mein Postfach, in dem sie steif und fest behauptete, der private Aufgabenbereich ihres Chefs würde vor Verträgen überquellen, obwohl diese gar nicht zu ihm gehören und sie als Vertragsverwalterin die auch wo ganz anders hingeschickt hätte. Zur Verdeutlichung hing an der EMail noch ein Screenshot dran.

Ich las den Text und schaute mir das Bildschirmfoto an. Ich las den Text und schaute mir das Bildschirmfoto an. Ich zweifelte kurz an mir und schaute mir nochmals das Bild an. Da stand wirklich eindeutig, dass sich die Kollegin im Sammelordner für Verträge befand. Sie ist Verwalterin aller Verträge und arbeitet permanent in diesem Ordner. Das dies der Sammelordner ist, steht auch groß und fett dran.

Ich fragte sie per EMail, wie sie denn darauf komme, dass es sich um den Aufgabenbereich ihres Chefs handele. Und ob sie die Bemerkungen gelesen hätte, die an jeden Vertrag angeführt wurden und welche erklärten, warum die Verträge dort landeten und was damit weiter geschehen solle.

Und sie schreibt mir allen Ernstes zurück: „Ich wusste gar nicht, dass dies nicht der Ordner von Chefchen ist. Wieder etwas gelernt. Vielen Dank“.

Ich bin mir immer noch nicht sicher, was danach mit mir passierte. Ich spürte den Zwang, laut los zu schreien und gleichzeitig hysterisch zu lachen. Dazu gesellte sich schiere Fassungslosigkeit und Verzweiflung. Aber nach einer halben Stunde hatte ich mich dann wieder unter Kontrolle und meine Gefühle sortiert 🙂 Aber für eine passende Überschrift reicht es trotzdem immer noch nicht 😀

Randnotiz: Da Frau Schnittenfittich nicht unwesentlich zum Amüsement bei meiner Arbeit beiträgt und die Arbeit selbst ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens ist und weil der ursprüngliche Zweck dieses Blog, das Warten auf den Krümel, erstmal vertagt wurde, kriegen beide jetzt eigene Tags oder eigene Kategorien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s