Kleiner Finger

Die Frau schafft mich. Jeden Tag ein anderes Drama mit ihr. Aber dieses hier war ja irgendwie vorhersehbar. Nur hatte ich die Hoffnung, wenigstens dieses eine Mal falsch zu liegen.

Wir stecken gerade in einer unternehmensweiten Umstellung von Windows XP auf Windows 7, einhergehend mit einer Umstellung der Office-Produkte auf 2010. Damit unsere Schäfchen auch schnell wieder produktiv sind, bekommen alle Mitarbeiter grundlegende Schulungen in Windows 7 und den Office-Produkten. Für all diejenigen, die äußerst intensiv mit Office arbeiten, werden Tiefenschulungen angeboten. Die Trainer dafür sind kompetent und die Schulungszeiten ausreichend, um auch wirklich alle Fragen ausgiebig beantworten zu können.

Trotzdem kann es mal vorkommen, dass eine Frage nicht sofort beantwortet werden kann, vor allem, wenn es darum geht, dass das neue Programm auch 1:1 genauso aussehen soll wie das alte. Die Trainer bieten dann an, sich für diesen speziellen Fall zu erkundigen und liefern dann eine brauchbare Antwort zeitnah nach.

Am Freitag vorletzter Woche war auch Fr. Schnittenfittich dran. Sie hatte natürlich jede Menge Fragen, so viele, dass sie mir am Montag eine Mail schickte, um die Kontaktdaten der Trainerin zu erhalten. Da ich diese selber nicht habe, sondern jeglicher Kontakt über den Schulungsanbieter läuft, bot ich ihr an, ihre Frage mit einem entsprechenden Hinweis weiter zu leiten, was auf Zustimmung stieß.

Gesagt, getan. Mail an den Schulungsanbieter geleitet. Die Frage war offenbar recht simpel, so dass sie direkt von den Experten dort gelöst werden konnten. Da die erste Frage aber lt. Aussage meiner Lieblingskollegin nicht zufriedenstellend beantwortet wurde, verlangte sie Nachbesserung. Wieder leitete ich die Mail weiter. Der Expertin waren diese Umwege zu umständlich, also antwortete sie direkt Miss S.

Schwerer Fehler.

Denn gestern erhielt ich eine Mail von eben jener Expertin, in der sie mich darauf hinwies, dass Emailsupport nicht vom Vertrag gedeckt sei und wir diese Zusatzoption nicht ausgewählt hatten. Im Anhang waren Beispiele der Mailanfragen von Fr. Schnittenfittich der letzten Tage.

Ich wies also Miss S. darauf hin, dass solche Anfragen nicht gedeckt sind, bot ihr aber an, mich um weitere Schulungen zu kümmern, allerdings würden wir die anfallenden Kosten nicht übernehmen. (Das Budget unserer Kostenstelle ist schließlich begrenzt und wir schießen eh schon jeden Monat ordentlich übers Ziel hinaus.)

Eine Stunde später kam ihre Erklärung/Entschuldigung per Mail: „Frau Expertin hatte mich dazu direkt angeschrieben.“ 

Das war irgendwie so klar. Der Frau kannst du nicht den kleinen Finger geben. Hinterher fehlen dir der ganze Arm, ein Teil deines Beins und die Milz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s