Ganz dickes Lob

Meckern kann ja jeder, und ich ganz besonders, aber loben ist ist doch eher selten. Doch dieses Woche passierte (wieder) etwas, dass ich nicht unerwähnt lassen möchte und das mich (wieder) ordentlich von den Socken gehauen hat.

Ich hatte ja notgedrungen schon zwei Kollegen auf Arbeit erzählt, dass ich schwanger bin. Mein Chef war zu diesem Zeitpunkt noch im Urlaub, dann war er wieder da, aber der Kleene oder ich krank, dann war er zu irgendwelchen Meetings unterwegs, so dass wir uns am Ende in den 1,5 Wochen seit seinem Urlaubsende nur ganze zweimal kurz gesehen haben. Und da ich solche großen Neuigkeiten nicht mal kurz zwischen Tür und Angel besprechen möchte, habe ich eben bis zum Mittwoch nach dem ersten Vorsorgetermin gewartet. Ich bin zwar immer noch mitten in den kritischen ersten 12 Wochen, finde aber, dass Offenheit trotzdem schon angebracht ist. Auch, falls es doch wieder schief gehen sollte, denn durch das Wissen wird auch das Drama für den Chef greifbarer.

Es begab sich also am Mittwoch, dass ich einen Zeitpunkt erwischte, an dem mein Chef mal nicht völlig am Rotieren und Hetzen von einem Termin zum anderen war. Und da sagte ich ihm, dass ich (wieder) schwanger bin und es wohl diesmal auch ganz gut aussieht.

Und ich hatte mir ja alles mögliche an Reaktionen ausgemalt. Augenrollen, Entsetzen, Panik, Ärger, alles war in meiner Vorstellung dabei. Ist ja auch doof, dass sie nach so kurzer Zeit sich schon wieder nach einem Ersatz umsehen müssen, der eingelernt werden muss. Der auch wieder ein paar Euros kostet. Ungeplante Zeit-/Aufwände. Mein Gewissen war dementsprechend schlecht und ich hatte ordentlich Bauchgrummeln.

Aber mein Chef ist irgendwie der Beste der Welt. Er war Null ärgerlich, sondern hat sich ehrlich für mich gefreut, mir gratuliert und mir mein schlechtes Gewissen genommen. Ich kam mir (wieder) wie ein kleines Schulmädchen vor, total verlegen und ängstlich, erzählte ihm von meinen Befürchtungen, aber er nur ganz cool, dass sich alles schon finden würde und meine männlichen IT-Kollegen ja auch gerade in großem Stil vorlegen würden (2 Babies in den letzten beiden Monaten) und überhaupt sind ja ständig Kolleginnen im Unternehmen schwanger, warum also nicht auch ich.

Ich hätt ihn knutschen können. Ehrlich. Aber er ist ja auch verheiratet und hat zwei Kinder 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s