Dachschaden

Dass unsere Katze Trinity anders als normale Katzen ist, war uns relativ schnell klar. Tierheimfindelkatzen haben im Allgemeinen eine Geschichte und diese ist nur selten schön. Es ist nur immer wieder überraschend, welche Auswirkungen diese Geschichte auf die Tierpsyche hat.

Trinity wurde relativ jung von ihrer Mama getrennt und lernte so nie die fundamentalsten Katzenkommunikationssignale. Sie versteht nicht, dass Blinzeln oder langsames Zwinkern eine Vertrauensgeste ist. Sie weiß nicht, dass angelegte Ohren ein Alarmsignal sind. Sie kann nicht buckeln, um sich so größer zu machen. All dies macht das Zusammenleben mit unserer großen Katze Jeannie sehr schwierig. Und so ist es keine Überraschung, dass die beiden Katzen sich ungefähr einmal täglich quer durch die gesamte Wohnung jagen, Gefauche, Kratzen und Beißen inklusive. Vorzugsweise nachts.

DSCN8517

Da Trinity schon als ganz kleine Katze gegen den Hungertod kämpfen musste, ist sie auch heute noch ständig auf Nahrungssuche. Für sie ist grundsätzlich jede Mahlzeit die letzte. Selbst regelmäßige Fütterungszeiten haben daran bisher nichts ändern können. Auf der Suche nach Futter ist sie entsprechend rücksichtslos. Mehr als einmal hat sie unsere Küche verwüstet. Sie zerpflügt regelmäßig gebrauchte Teebeutel oder wühlt in nicht sofort weggeräumten Mandarinenschalen, ob nicht doch was fressbares dabei ist. Gebrauchte Schüsseln und Teller werden grundsätzlich ausgeleckt und es ist der Katze auch egal, ob das gut für sie ist oder nicht.

Als ungewöhnlichster Charakterzug stellte sich allerdings etwas ganz anderes heraus. Trinity machte es sich zur Angewohnheit, Kotbrocken aus dem Katzenklo zu wühlen und mit diesen zu spielen, obwohl sie genug Katzenspielzeug hat. Es hilft auch nicht, das Katzenklo täglich zu reinigen, da sie jederzeit neuen Nachschub erzeugen kann und dies auch tut.

Letzte Woche waren wir nun beim Tierarzt, die jährliche Impfung stand an. Wir berichteten der Tierärztin von dem ungewöhnlichen Verhalten und hofften, wir bekämen Tipps, um das zu ändern. Doch leider war auch die Ärztin ratlos. Sie meinte, das klingt sehr nach Dachschaden, denn an sich sind Katzen sehr reinliche Tiere und würden niemals nie nicht mit ihrem Kot spielen.

Vermutlich haben wir unsere Enttäuschung zu sehr gezeigt, denn die Tierärztin fragte ganz erschrocken, ob wir denn die Katze trotzdem lieb hätten.

Was für eine Frage. Na klar lieben wir unsere Dachschadentrinity. Wie langweilig wäre denn unser Alltag ohne sie. Und außerdem ist sie ja nicht die einzige in der Familie mit einer Macke 🙂

trin

Der Grund, warum Blogeinträge manchmal länger dauern 🙂

Advertisements

4 Kommentare zu “Dachschaden

  1. Engelchen sagt:

    Gerade solche Dachschaden machen doch ein Lebenswesen liebenswert 🙂
    Meine kleine Katze klaut mir alle Haargummis und spielt damit, jegliches anderes Katzenspielzeug findet sie langweilig. Wenn ich huste oder niesse, rennt sie vor Schreck durch die halbe Wohnung. Mein Kater hat dafür panische Angst vor Kabeln, Schnüren oder Strichen auf dem Boden. Vor dem meisten Katzenspielzeug wie kleine Bälle rennt er ebenfalls weg. Aber gerade diese Macken bringen uns meistens zum Lachen oder zumindest zum Schmunzeln 🙂

    Gefällt mir

    • xayriel sagt:

      Laute Geräusche verschrecken Jeannie auch. Die rennt in die äußerste Ecke, wenn es an der Tür klingelt, während Trinity erwartungsvoll zur Tür rennt.
      Staubsauger sind auch was ganz übles für Jeannie, während Trinity am liebsten auf dem Gerät durch die Wohnung fahren würde.

      Gefällt mir

  2. pzychobunny sagt:

    Meine Katzen haben auch einen kleinen „Dachschaden“. Ihre Mutter ist sehr früh gestorben und da die zwei auch sehr krank waren mussten sie zum Menschen, denn andere Katzen haben die zwei nicht akzeptiert (starker Katzenschnupfen). Trotzdem haben sie sich sehr katzentypisch entwickelt (inzwischen sind sie etwa fünf Monate alt), nur eine Sache ist definitiv nicht normal: sie gehen mit in die Dusche (wenn man sie lässt) und finden das total normal und ok, wenn da überall Wasser ist. Neulich hat der Kater Shampoo abbekommen und ich wollte nicht, dass ers schluckt, weshalb ich ihn spontan abgeduscht hab. Er hat das ganz normal und ok gefunden, sich auf die Heizung gelegt, als ich ihn aus der Dusche geschickt hab und gewartet, bis er trocken ist 😀

    Gefällt mir

    • xayriel sagt:

      Ja, das ist auch ein hübscher Dachschaden. Trinity wartet wenigstens noch, bis wir aus der Dusche raus sind, bevor sie reinhüpft und die komplette Wanne trocken leckt 😀
      Jeannie hingegen liebt es, mit dem Wasserstrahl im Küchenwaschbecken zu spielen und hat auch keine Probleme damit, wenn ihr eiskaltes Wasser über den Kopf läuft.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s