Super Bowl XLVIII

Das war also mal wieder die große Schüssel. Das erste sportliche Großereignis diesen Jahres.

Ich bin ja ganz großer Sportfan, also so als Zuschauer. Es sei denn, es ist Schach, Angeln oder Motorsport, das schau ich mir dann doch nicht an. Aber sonst guck ich alles, so ich denn darf. Mein Mann kann sich nämlich dafür überhaupt nicht begeistern. Nur mühevolle Kleinarbeit meinerseits hat ihn dazu gebracht, dass er sich für Fußball interessiert und auch mit ins Stadion kommt.
Der Super Bowl ist für mich ein fester Termin im Kalender, genauso wie die Oscars, völlig egal, ob ich den nächsten Tag arbeiten muss oder nicht.

Da mich das ganze Vorgeplänkel und die Play-Offs nicht sonderlich interessieren und ich auch keine bevorzugte Mannschaft habe, suche ich mir nach Belieben vorm Anstoß eine von den beiden als mein Favorit des Abends aus. Meistens geh ich danach, wer die schlechteren Chancen oder die unbekannteren Spieler oder wer weniger oft gewonnen hat oder im Finale stand oder ähnliches. Und nach dem ganzen Bo-Hei um Peyton Manning entschied ich mich natürlich für die Seattle Seahawks.

Keine so schlechte Wahl, wie sich sehr bald herausstellen sollte. Manning hatte einen ganz schlechten Tag erwischt, fast keiner seiner Pässe kam an und allzu oft waren die Spielzüge der Broncos vorhersehbar.
Die Seahawks ließen nichts anbrennen und führten zur Halbzeit mit 22:0.

Die Halbzeitshow als eigentliches Highlight des Spiels war dieses Jahr ganz ansehnlich, das gab’s auch schon schlechter, hat sich aber auch nicht ins Gedächtnis gebrannt.

Die zweite Hälfte ging genauso weiter, wie die erste aufhörte – mit einem Touchdown für die Seahawks nach nur 12 Sekunden. Zu schnell für das deutsche Free-TV, welches noch munter Wiederholungen aus der ersten Hälfte zeigte.

Die Broncos fanden auch in der restlichen Zeit nicht richtig ins Spiel, konnten den Seahawkes den Sieg nicht mehr nehmen und am Ende stand es 43:8. Ja, die Broncos schafften tatsächlich genau einen Touchdown.
Gab schon spannendere Endspiele, keine Frage. Beeindruckend war allerdings die exzellente taktische Aufstellung von Seattle, gegen die Denver einfach keine Mittel fand. Beeindruckend aber auch die Fehlerquote der Broncos, aber wenn einmal der Wurm drin ist, dann richtig.

Herzlichen Glückwunsch Seattle!

Am Freitag beginnen die Olympischen Winterspiele und im Sommer ist dann die Fußball-WM. Was will mein sportbegeistertes Herz mehr? 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu “Super Bowl XLVIII

  1. Reh sagt:

    du siehst… wir haben keine Zeit ein Kind zur Welt zu bringen 😀
    Das machen wir mal so nebenbei hehe 😉

    Gefällt mir

  2. xayriel sagt:

    Nach den Oscars Anfang März ist ja erstmal ein wenig Luft, bis es dann im Mai in die heiße Phase in den Fußballligen geht. Da ist der Wurm dann auch aus dem Allergröbsten raus und auch der WM steht nix mehr im Weg 😀
    Alles nur eine Frage des Timings 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s