MONTAGSFRAGE // GIBT ES EIN BUCH, DAS IHR UNTRENNBAR MIT EINER BESTIMMTEN PERSON VERBINDET?

montagsfrage_banner_neu

Erst dachte ich: uff, wasn das für ne Frage.

Doch dann fielen mir gleich mehrere Bücher ein, einige mit positiv belegten Erinnerungen, einige mit negativen.

„Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde. Vor allen Dingen die Vorrede, weil sie so ganz wunderbar auf meinen Mann passt, einen Künstler und Freigeist, was das Zusammenleben mit ihm nicht immer einfach macht. Doch als wir noch ganz frisch verliebt waren, schenkte ich ihm dieses Buch, nicht nur, aber auch wegen der Einleitung.

„Der Goldene Kompass“ von Philip Pullman. Dieses Buch bekam ich von meinem Mann geschenkt und habe mich sofort in es verliebt. Er schrieb mir sogar eine Widmung hinein, ein Zitat aus

„Schiffbruch mit Tiger“ von Yann Martel, welches dadurch ebenfalls untrennbar mit ihm verbunden ist. Außerdem habe ich dieses Buch im Weihnachtsurlaub in seiner WG gelesen, und diese Tage waren seltsam schwerelos.

„Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ von Walter Moers. So schön dieses Buch auch ist, es ist leider mit einer Person verbunden, an die ich keinerlei gute Erinnerungen habe. Ich hoffe, dass ich diese Verbindung irgendwann so weit hinter mir lassen werde, dass ich das Buch unbeschwert genießen und meinen Kindern vorlesen kann.

Es gibt noch jede Menge andere Bücher, die ich mit einer bestimmten Person verbinde, sei es, weil ich von ihnen damit beschenkt wurde oder weil ich diese verschenkt habe, oder weil mich Beschreibungen, Orte, Wendungen an Menschen aus meinem Leben erinnern, doch sind dies zu viele, um sie hier alle aufzuführen.

Advertisements

8 Kommentare zu “MONTAGSFRAGE // GIBT ES EIN BUCH, DAS IHR UNTRENNBAR MIT EINER BESTIMMTEN PERSON VERBINDET?

  1. blumenelfe sagt:

    Bei den Fragen denkt man sich manchmal wirklich erst, was das denn jetzt ist. Finde ich aber toll, so kramt man in der mentalen Bücherkiste und entdeckt so manchen Schatz wieder 🙂

    Gefällt mir

  2. iceslez sagt:

    Das mit dem Buch von Walter Moers tut mir sehr leid und ist wirklich schade, ohne Vorbelastung ist es nämlich ein sehr lustiges und fantasievolles Buch!
    Die Reihe um „Der godlene Kompass“ besitze ich im Schuber und liebe sie auch. Einfach klasse und spannend! Erinnerungen sind schon was besonderes…
    LG Anja aka iceslez von Librovision

    Gefällt mir

    • xayriel sagt:

      Mir tut das auch sehr leid, weil vor allem der Große ein absoluter Blaubärfan ist. Ich hoffe, in 3-4 Jahren, wenn er dann alt genug für das Buch ist, sind die Erinnerungen bei mir soweit verblasst, dass sie für gemeinsame Vorleseerlebnisse Platz machen können 🙂

      Gefällt mir

  3. Als ich in den 70er Jahren „Ein Kleid von Dior“gelesen habe, war ich der festen Überzeugung, dass in einer Verfilmung nur Inge Meysel die Hauptrolle spielen könnte. Die Rolle der Protagonistin Mrs. Harris war ihr „wie auf den Leib geschrieben“. Im Jahr 1982 wurde der Roman dann tatsächlich mit Inge Meysel in der Hauptrolle verfilmt.

    Gefällt mir

  4. Nenu sagt:

    Das sind alles Bücher, die ich total liebe! 😀 Sehr sympathisch!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s