Die Nierchen wieder

Heute waren wir wieder zur Kontrolle der Doppelniere und deren Entwicklung in der Uniklinik. Früh um 8. Also zu völlig nachtschlafender Zeit. Und dass, wo der Biergarten nebenan gestern bis 2:30 Uhr laute Musik spielte und pünktlich 6:15 Uhr die Baustelle nebenan ihre Bagger anschmiss. Entsprechend ausgeruht und frisch schleppte ich uns zum Krankenhaus.

Als erstes stand wieder der Ultraschall an. Während der 45-minütigen Wartezeit gab meine Süße ihr Bestes und machte ordentlich die Windel voll. Yes. Also fix im Kinderwagen die Windel wechseln. Und dabei passierte etwas, dass sie _noch nie_ gemacht hat, nämlich einfach so ohne Windel um loszupinkeln. Schön mittig auf die Kinderwagenmatratze. Na, was solls. Windelwechsel abgeschlossen und Moltontuch auf die Matratze gelegt.

Beim sehr ausgiebigen Ultraschall pullerte sie irgendwann wieder, aber verfehlte die untergelegte Windel meilenweit. Das kannte ich bisher nur vom Goßen, welcher von Natur aus wesentlich mehr Bewegungsfreiheit in diesem Bereich hat. Da die Ärzte in der Kinderradiologie sowas bei jedem zweiten Patienten erleben, war es auch kein großes Drama. Nur ich durfte dann die 2. und letzte Ersatzwindel ihrer Bestimmung zuführen.

Viertel 10 war dann fertig geschallt und wir durften auf die urologische Station gehen. Dort angekommen teilte uns die Schwester mit, dass der Doktor gerade in einem anderen Termin sei und es noch bis um 10 Uhr dauere. Ich könne ein wenig spazieren gehen. Wenn ich den Wickelraum bräuchte, solle ich einfach Besched sagen, dann schließt sie mir den auf. Ich dagegen hoffte inständig, dass wir den Raum nicht mehr brauchen.

Zum angegeben Zeitpunkt fand ich mich wieder auf der Station ein, so wie 3 andere Patienten auch. Was fehlte, war der Arzt. Der tauchte gegen halb 11 auf und glücklicherweise waren wir die ersten, die dran gekommen sind.

Die Nierenbeckenerweiterung ist immer noch vorhanden und genauso groß wie beim letzten Mal. Der Arzt erklärte, dass dies nicht ungewöhnlich sei, da durch den enormen Druck der Anfangszeit die Wände des Harnleiter und die Niere selbst sich in der Struktur verändert hätten und dies eben seine Zeit dauere bzw. vermutlich so in der Form bestehen bleiben, aber durch das Größenwachstum der Kleenen relativiert wird. Zudem sei auch gar nicht sicher gestellt, dass die obere Nierenanlage, welche zusätzlich da ist und da eigentlich nicht hin gehört, überhaupt richtig arbeitet.

Beim nächsten Termin Mitte Oktober gibt es wie gewohnt den Ultraschall und zusätzlich noch eine MCU, bei der geschaut werden soll, ob eventuell Urin aus der Blase zurück Richtung Niere läuft. Sollte dies nicht der Fall sein, können wir endlich die Antibiotikumprophylaxe beenden. Bis dahin jedoch muss meine Süße jeden Abend ihre Medizin schlucken. Eine Nieren- oder Blaseninfektion will ich allerdings auch nicht riskieren und der Arzt versicherte mir, dass die Dosis nur ein Zehntel der üblichen AB-Menge bei einer richtigen Infektion beträgt. Mit Langzeitfolgen ist nicht zu rechnen, es könne maximal zu einer Störung der Darmflora und damit verbunden zu Durchfall kommen. Aber da die Kleene bislang keinerlei Unverträglichkeiten gezeigt hat, wird sie das vermutlich auch in Zukunft nicht tun.

Dann durften wir endlich wieder nach Hause und ich hau mich jetzt erstmal, zusammen mit meiner Süßen, eine Runde aufs Ohr, wir haben da etwas nachzuholen.
Achja, die Windel hat übrigens bis jetzt gehalten 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s