Das beschissene Wunder der Geburt

Bin gerade erst über diesen wundervollen Beitrag gestolpert.
Ich selbst habe den direkten Vergleich von Klinik- zu Geburtshausgeburt und kann nur bestätigen, dass letztere das würdevollere Ereignis war. Und wie im Artikel betont wird, war auch mir wichtig, dass es die Feuerwehr für den Notfall gibt, dass ich wusste, an welchem Punkt die Hebamme die Feuerwehr rufen würde und wie weit es bis zur Brandbekämpfung ist.
In diesem Zusammenhang fällt mir wieder ein, was für ein schlechtes Gewissen ich hatte, dass ich tatsächlich nur die empfohlenen 3 Ultraschalluntersuchungen ohne Babywatching und 100 US-Bilder auf CD machen lassen hab.

Andrea Harmonika

Oder: Die Würde der Mutter ist antastbar

Es war einmal ein Gynäkologe namens Grantly Dick-Read. Er kritisierte in den 1930er Jahren die fatale Wandlung der modernen Geburtshilfe von einem natürlichen Vorgang hin zu einem mit Risiken belasteten medizinischen Ereignis.

Interessanterweise ging er für seine These in die Geschichte ein, obwohl sich vorher bestimmt bereits tausende von Hebammen mit exakt den selben Worten ihren Mund fusselig geredet hatten.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.034 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s