Kaufrausch

An sich mag ich ja Facebook.

Ich bekomme so mit, was meine Freunde treiben. Die meisten haben Familie oder stressige Jobs oder zeitintensive Hobbies oder wohnen in anderen Städten oder Ländern oder auch alles zusammen und da finde ich diese verbindende Plattform echt hilfreich. Außerdem bekomme ich mit, wie sie so ticken und konnte bereits diverse versteckte Nazis oder Homophobe aus meinem Freundeskreis entfernen.

Früher™ habe ich einige Spiele auf Facebook gespielt, bei denen man eine Meeeeeenge Freunde brauchten, die dieselben Spiele spielten, um halbwegs darin mithalten zu können. Da Geld bekanntermaßen eher knapp bei uns ist, war das schiere, bedingungslose Anhäufen von „Freunden“ immerhin eine Alternative. In meinen Hochzeiten hatte ich weit über 1000 Freunde bei Facebook.

Mittlerweile habe ich solche Spiele eingestellt und meine Freundesliste gründlich ausgemistet. Dennoch sind über 100 Personen geblieben, die ich nur wegen der Spiele befreundet habe, mit denen ich aber über die Zeit eine mehr oder weniger intensive Beziehung aufgebaut habe. Bei vielen lese ich interessiert die Updates, gratuliere zu Kindern, kondoliere bei Trauerfällen und hinterlasse Geburtstagsgrüße. Bei einigen jedoch hat sich tatsächlich so etwas wie eine Freundschaft aufgebaut. Wir chatten in unregelmäßigen Abständen miteinander, wenn ich über Bilder oder Links stolpere, die mich an diese Person erinnern, dann teile ich das mit ihnen, ich frage nach, wenn ich längere Zeit nichts von ihnen höre.

Mich erstaunt es immer wieder, wie solche Fremden zu echten Freunden geworden sind, allein durch das Medium Facebook. Bei einer Handvoll bin ich sogar überzeugt, dass wenn ich sie mitten in der Nacht anrufe, sie würden mir Obdach geben oder sich zumindest mein Geheule anhören, was ich genauso im Gegenzug auch tun würde. Sollte ich mal in den USA, Australien, auf den Malediven oder in Serbien stranden, wäre ich nicht komplett auf mich gestellt.

So toll ich das alles finde, so sehr wird das manchmal zum Fluch. Wenn meine Freunde Links posten mit kreativen Ideen, mit genialen Produkten oder geekigen Gadgets, die mir gefallen. Manchmal kann ich widerstehen, meist, weil der Preis vieeeel zu hoch ist. Manchmal eben nicht.

Da gab es diesen Post, und ich musste unbedingt ein entsprechendes T-Shirt für unser Kind machen lassen.

Und dann tauchte dieser Werbelink in meiner Timeline auf. Und was soll ich sagen, wir werden bald um 4 T-Shirts reicher und einige Euros ärmer sein.

Vor einigen Wochen wurde ich auf den Ausverkauf im Nicht-Lustig-Shop aufmerksam gemacht, das Paket kommt morgen. Oder den Saisonabschluss-Sale unseres Fussballvereins, bei dem mehrere Sachen in der Schultüte des Großen landen werden.

Vielleicht sollte ich einfach mal eine Facebookpause machen 😀

6 Kommentare zu “Kaufrausch

  1. Oooooooooh neeeeeein, das Shirt und den damit verbundenen Shop hättest Du mir nicht zeigen dürfen. Ich liebe Who ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Sei unbesorgt ich kann alle drei Käufe gut verstehen 😀 Und vor allem finde ich es total toll, wenn jemand auch mal berichtet, was FB ihm Gutes getan hat. Hat ja doch immer alles zwei Seiten 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s