Eiskalt (ab-)serviert!

Die Beiträge in letzter Zeit sind ein wenig rar, weil ich schlicht zu beschäftigt bin, um ausschweifend zu schreiben und für kurze Notizen bin ich nicht der Typ. Ich hätte sicherlich darüber berichten können, wie sich unser neues Auto fährt oder wie unverschämt hoch ich die Bereitstellungsgebühren der Bank für die Anzahlung eben jenes Autos fand oder wie ungerecht, dass die Ärztin mir erst so ein schickes Sitzkissen für meinen gebrochenen Steiß verschrieben hat, als ich meinte, ich wolle unbedingt wieder arbeiten gehen, fürs zuhause Rumlungern hätte es das nicht gegeben, da kann man ja auch die Schmerzen ertragen.

Genug Aufregpotential wäre also vorhanden, doch gab es heute Neuigkeiten, die ein bisschen wieder meinen Glauben ans Karma hergestellt haben.

Ganz unschuldig erkundigte sich gestern einer meiner ehemaligen Kollegen, wie denn die Sache mit dem Anwalt und der Abfindung ausgegangen sei. Ich erzählte ihm kurz von der endgültigen Vereinbarung und wie menschlich enttäuscht ich von meiner ehemaligen Chefin bin, aber dass dafür meine neuen Kollegen ganz großartig sind und mein angeschlagenes Ego gut wieder aufbauen. Darauf erwiderte er ganz kryptisch, ich solle doch bei meiner alten Firma anrufen und Susi verlangen, den Rest könne ich mir ja selbst zusammenreimen.

Oar, sowas kann ich ja gar nicht. Für mich bedeuten solche Aussagen alles Mögliche: Kündigung, Beförderung, Versetzung, …

Ich hakte nach, schwor hoch und heilig, dass ich es nicht weiter tratschen würde – schließlich sind wir hier unter uns – und letztendlich offenbarte mir der Kollege, dass Susi hochkant aus dem Unternehmen geflogen ist. Nichts genaues weiß man nicht, aber das Gerücht geht, dass sie Firmeninterna ausgeplaudert habe und deswegen fristlos entlassen wurde.

Am liebsten würde ich am Montag in der Mittagspause in meine alte Firma fahren, mich vor meine ehemalige Chefin stellen und laut „Ällerbätsch Ällerbätsch“ rufen. Ich weiß, in dieser Hinsicht bin ich nie übers Kindergartenstadium hinaus gekommen, aber für mich ist das ein wahres Inneres Bratkartoffelessen 🙂

Ich bin dann mal eine ausgiebige Runde tanzen und zwar dazu:

5 Kommentare zu “Eiskalt (ab-)serviert!

  1. Geschieht ihnen recht!
    Würdest du denn zurückwollen?

    Gefällt mir

  2. Evy sagt:

    Oh. xD Ich würde trotzdem hingehen, unter einem Vorwand, und furchtbar betroffen tun. Abgesehen davon: Wenn sie das wirklich gemacht hat, dann… sowas macht man nich!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s