Panic Monday

Nach drei Wochen sehr hartnäckiger Krankheit machte ich mich nun heute morgen einigermassen vollständig genesen auf den Weg zur Arbeit. Direkt nach Verlassen des Hofes waren wir schon mitten drin im Verkehrschaos, irgendwo war entweder eine Baustelle oder ein Unfall, und jetzt waren sämtliche Straßen im näheren Umfeld verstopft. Unter Missachtung einiger Verkehrsregeln gelang es mir trotzdem, das Kind pünktlich an der Schule abzuliefern. Danach reihte ich mich brav in die Autoschlange ein und wartete, bis ich aus der Chaoszone heraus war.

Auf Arbeit angekommen, checkte ich als erstes meine Emails. Knappe 200 Stück in einer Woche geht ja noch. Ich hatte bei meinem Intermezzo letzte Woche bereits ein wenig aufgeräumt, so dass ich heute nicht völlig in einer Mailflut unterging.

Eine der ersten Mails war jedoch eine Einladung von meinem Chef zu einem Personalgespräch. Sofort ratterten sämtliche Horrorszenarien durch meinen Kopf. Denn eigentlich, bis auf die dreiwöchige Krankheit, gibt es keinen Grund für ein solches Gespräch. Ich bin erst seit November offiziell, real erst seit Dezember meinem neuen Chef unterstellt, danach war Weihnachten und Winterferien. Für ein jährliches Gespräch oder eine echte Mitarbeitereinschätzung halte ich den Zeitpunkt für zu früh.

Für die diversen Themen mit Brisanz, auf die ich meinen Chef mehrmals per Mail hingewiesen habe, würde kein Personalgespräch, sondern ein themenbezogenes Meeting einberaumt werden. Ich habe mich auch seitdem nicht mehr mit Kollegen gefetzt oder habe Projekte blockiert oder sonstigen Unfrieden verbreitet.*

Bleibt also nur noch das Worst Case Scenario: Kündigung oder Abmahnung oder Nichtverlängerung oder Kopfwaschen wegen zu hoher Ausfallrate.
Entsprechend entspannt  und vorfreudig bin ich gerade auf diesen Termin, der für 14 Uhr angesetzt ist.

Das einzig tröstliche: ich habe wieder genug Zeiten gesammelt, um für 12 Monate ALG I zu bekommen. Und in einem Jahr wird sich bestimmt was finden, die eine oder andere Anfrage von anderen Firmen gab es bereits.

 

* Ja, sowas kann ich, habe ich aber seit Jahren nicht mehr gemacht. Ich habe jetzt andere Mittel 😉

5 Kommentare zu “Panic Monday

  1. Mama-I sagt:

    Ohje… hoffentlich glimpflich! Ich denke an Dich!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich drücke auch die Daumen ✊

    Gefällt 1 Person

  3. Ich drücke dir die Daumen und hoffe auf einen harmlosen Grund. Bitte berichte im Anschluss!

    Gefällt 1 Person

  4. Kiki sagt:

    Ich drücke auch die Daumen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s