Ich bin zu alt

für diesen Scheiss. Ehrlich.

Ich durfte gestern von Arbeit aus in unsere schöne Hauptstadt fahren. Leider war es dafür nötig, eine Stunde früher als normal aufzustehen. Ich bin zwar zeitig ins Bett gegangen, aber trotzdem war ich hundemüde.

Die Zugfahrt war auch nicht der Bringer, ich saß leider neben einem Mann, der sich die Zähne nicht geputzt hat und viel und herzhaft gähnte. Dabei kam jedesmal eine Wolke übelstriechender Luft zu mir rüber. Und das, wo meine Nase durch die Schwangerschaft eh schon empfindlicher ist als sonst. Die letzte halbe Stunde hab ich nur noch mit zugehaltener Nase überstanden.

Der Termin selbst war erfolgreich, aber auch sehr anstrengend. Wir haben über 6 Stunden alle möglichen Zahlen umeinander geschoben, geforscht und umgebucht, was das Zeug hält. Ich hatte danach einen Kopf, der nicht mal mehr durch ein Scheunentor passte und wollte nur noch meine Ruhe haben.

Aber es stand ja noch die Zugfahrt zurück an. Der Wagen wie immer gerammelt voll, aber zum Glück hatte ich eine Platzreservierung. Von den 6 freien Plätzen im Umkreis musste sich natürlich ausgerechnet der neben mir ausgesucht werden. Aber zum Glück war er ruhig und atmete nicht, zumindest nicht in meine Richtung 😉

Meine Jungs holten mich liebenswerterweise vom Bahnhof ab, so dass ich meinen schweren Rucksack auf dem Bahnsteig abgeben konnte. Daheim hat’s nur noch fürs Sofa gelangt und ich bin dann auch recht zeitnah ins Bett.

Wenn ich daran denke, dass ich sowas früher auf der linken Pobacke abgerissen hätte und abends noch feiern gegangen wäre …
Mei, ich werd echt alt.