Xayriel orakelt: ESC 2015

Endlich ist es wieder soweit und der Eurovision Song Contest geht in die nächste Runde.

Bevor ich mir heute Abend das erste Halbfinale anschaue, verkünde ich schon mal den diesjährigen Sieger:

AUSTRALIEN!

Nein, das ist jetzt kein Tippfehler, ich meine tatsächlich das Land der Kängurus und Koalas. Die Europäische Rundfunkunion, die sich ja bekanntlich nicht an den geografischen Grenzen Europas orientiert, hat dieses Jahr das besonders lange Lasso ausgepackt und Australien eingefangen.

Aus gutem Grund, denn die Australier sind absolut ESC-verrückt, noch viel mehr als wir hier vor Ort. Die stehen morgens in aller Herrgottsfrühe auf, versammeln sich vor den TV-Geräten und feiern eine riesige Partie, wie mir durch meine Facebook-Bekannten bestätigt wurde. Und da der ESC dieses Jahr 60. Jubiläum feiert, darf Australien eben mitmachen.

Ganz ehrlich, ich hab den australischen Beitrag noch nicht gesehen, aber sie könnten auch eine Pappfigur auf die Bühne stellen und ein leierndes Playback laufen lassen, Australien würde trotzdem gewinnen. Da wird der Exotenbonus – siehe Lordi, Dana International oder Conchita Wurst – mit voller Wucht zuschlagen, ganz egal, wie stark die sonstige Konkurrenz ist. Das mag jetzt schade für diese Beiträge sein, aber wäre es nicht Australien, dann wäre es die Balkan-Punkte-Allianz oder die Skandinavien-Connection oder das gute oder schlechte Wetter.

Ich geh jetzt den Prosecco kalt stellen und nach dem zweiten Halbfinale am Donnerstag gibt es ein weiteres Orakel mit den Chancen der restlichen Teilnehmer. Es muss ja schließlich auch jemand letzter werden 😉

Advertisements

Nachtrag: Xayriel orakelt

War ich doch gar nicht so schlecht als Orakel 🙂

Ich hab den Gewinner und den letzten Platz richtig vorher gesagt. Glückwunsch an Conchita Wurst!

Armenien und Schweden sind tatsächlich weit vorne gelandet, leider habe ich die Niederländer übersehen, die sich ganz frech davor drängelten.

Polen ist im Mittelfeld gelandet, ob das ein gutes Ergebnis ist, liegt im Auge des Betrachters.

Nur bei Elaiza lag ich deutlich daneben. Schade, gefällt mir das Lied doch sehr.

Wenn das beim Lotto nur auch so gut klappen würde 😉

 

Positiv bleiben vom gestrigen Abend die Toleranz fast ganz Europas gegenüber Andersartigem und das Aufbrechen der alten Punkte-Zuschieb-Allianzen in Erinnerung. Und eine sehr gelungene Show mit sehr hochwertigen Beiträgen. Das hab ich in vergangenen Jahren schon ganz anders erlebt.

Als Abschluss noch mein All-time-Eurovision-Song-Contest-Favourite:

Xayriel orakelt

Heute: die Eurovision Song Contest Platzierungen!

Ich denke und hoffe, dass Österreich und die fabelhafte Conchita Wurst gewinnen wird. Wenn nicht, wird sie vermutlich Letzte 😉

Elaiza wird in den Top 10 landen.

Polen hat sehr schlagende Argumente, welche eine gute Platzierung garantieren. Das Lied ist auch nicht so verkehrt.

Frankreich ist heißer Kandidat für den letzten Platz, obwohl ich dort viel lieber Weißrussland sehen würde.

Armenien und Schweden werden Platz 2 und 3 belegen, obwohl ich die Beiträge jetzt nicht so prall finde (im Gegensatz zu Polen*gg*).

Sehr gespannt bin ich, wie die Schweiz abschneiden wird.

 

Am Ende kommt es eh alles ganz anders 🙂