Superkräfte

Seit heute habe ich auch eine Superkraft: ich kann Heizungsanlagen außer Kraft setzen!

Yay! Mal schauen, wie nützlich sich das im weiteren Verlauf so erweist 😉

 

Heute morgen wurde irgendwas an der Heizungsanlage gemacht. Es gab keine Informationen dazu oder gar eine Vorwarnung. Alles, was wir davon mitbekamen, war ein lautes Geglucker in der Heizung, welches ich dadurch behob, dass ich die Heizung im Schlafzimmer abstellte, mich umdrehte und noch ein wenig ratzte.

Nach dem Aufstehen merkte ich, dass sämtliche Heizkörper kalt sind. Als Klempnertochter kein Ding, erstmal alle Heizkörper entlüften, das Geglucker kam ja bestimmt nicht von ungefähr. Und nötig war es, 4 Heizkörper hatten wohl nur noch Restwasser in sich und da alle Heizkörper in unserer Wohnung in Reihe montiert sind, blockierten die leeren die vollen.

Schon kurz nach dem Entlüften wurden alle Heizkörper warm, aber nach kurzer Zeit war Ruhe, alles wieder kalt. Ich nochmal mit meinem Schlüsselchen losgezogen, aber alle Heizkörper immer noch bis Anschlag voll. Also Heizungsservice angerufen, ging niemand ran. Dann eben der Hausmeister, der explizit für Notfälle vorgesehen ist. Und eine arschkalte Wohnung ist bei mir immer ein Notfall.

Der kam auch recht fix, überzeugte sich von der Richtigkeit meiner Angaben und versuchte dann selbst, den Heizungsservice zu erreichen. Erst im dritten Versuch hatte er jemanden am Ohr, redete kurz mit ihm und wollte dann im zentralen Heizungsraum noch mal nachschauen. Er würde sich aber auf jeden Fall noch mal melden.

10 Minuten später hörte ich das ersehnte Rauschen in der Heizung, zusammen mit ein wenig Gluckern und der Hausmeister meldete sich auch wieder. Es sollte jetzt alles ok sein.

Ursache war, dass ich durch meine Entlüftungsaktion soviel neues Wasser in den Heizungskreislauf gepumpt hatte, dass der zentrale Heizkessel dachte, das es irgendwo ein Leck im System gibt und vorsichtshalber mal abgeschaltet hat. Hätte ich das mit zeitlichem Versatz gemacht, wäre alles heile geblieben und wir hätten es die ganze Zeit schön kuschlig warm gehabt.

Hätte man einem auch mal vorher sagen können.

Schimmel II

Wegen des Schimmels hat mein Mann gestern noch die Hausverwaltung angerufen und vereinbart, dass sich zuerst der Hausmeister einen Überblick verschafft und zwar ab 12 Uhr. Um 11:16 Uhr klingelte es bei uns Sturm, aber ich war gerade dabei, die Kleene zu stillen und da renn ich nicht überstürzt zur Tür, schon gar nicht, wenn der vereinbarte Termin erst eine Dreiviertelstunde später ist.

Um 5 nach 12 klingelte es erneut, der Hausmeister wies mich über die Sprechanlage darauf hin, dass der Maler um halb 12 dagewesen sei und niemanden angetroffen habe. Der Maler würde morgen noch mal vorbei schauen, wann wir denn da wären. Ab 12 Uhr, erwiderte ich, jetzt bin ich gespannt, ob der Maler es bis morgen schafft, die Uhr zu lernen.

DSCN0456

Da wir über kurz oder lang nicht in der Wohnung bleiben können, es sei denn, die Hausverwaltung lässt sich etwas besseres einfallen, als einmal im Jahr den Maler vorbei zu schicken, der dann mit Anti-Schimmel-Farbe über den Mist pinselt, habe ich mich direkt auf die Wohnungssuche begeben. Wir möchten gern in diesem Stadtteil bleiben, aber ob wir das hinkriegen, steht in den Sternen. Die Mietpreise sind rasant gestiegen, gleichzeitig sind freie Wohnungen generell eher rar. Nichtsdestotrotz habe ich eine Wohnung gefunden, die auf den ersten Blick recht interessant aussieht. 4 Zimmer Maisonette, 105 qm, warm 90 Euro teurer als unsere jetzige Wohnung, dafür aber auch 10 qm größer.

DSCN0459

Die Wohnung hätte den Vorteil, dass beide Kinder ein eigenes Zimmer hätten, wir hätten zudem 2 Klos (der Große braucht teilweise stundenlang, wenn er erstmal auf dem Thron sitzt) und das Schulproblem wäre auch gleich mit erledigt. Besichtigungstermin ist am Sonnabend, mal schauen, was da rauskommt.

DSCN0462

An der ganzen Sache ist nur das Timing doof. Der Italienurlaub ist gerade so verdaut, die Sache mit dem Auto hängt noch in der Warteschleife, wird aber wohl demnächst wieder aktuell werden, durch den Unfall hat meine Versicherung die Prämien um über 200 Euro erhöht, die Hausverwaltung wird pünktlich zu Weihnachten die Betriebskostenabrechnung verschicken, bei der wir mit über 800 Euro Nachzahlung rechnen und dann noch der Umzug, bei dem allein die Umzugsfirmenkosten 1000 Euro betragen werden, dazu noch Farbe für die alte und die neue Wohnung sowie der obligatorische Kleinkram, der bei jedem Umzug anfällt. Desweiteren fällt noch die Kaution an, aber vielleicht kann man darüber verhandeln, Ratenzahlung oder Stundung, bis wir die Kaution der jetzigen Wohnung wieder kriegen. Reserven haben wir gerade noch für die Nebenkostennachzahlung, alles andere müssen wir schauen, wo wir das her kriegen. Der einzige Lichtblick ist, dass wir ab April wieder mehr Geld zur Verfügung haben werden, so dass der Zeitraum, wo wir richtig zu knabbern haben werden, überschaubar ist.

Die einzelnen Punkte kommen jetzt nicht überraschend, das neue Auto wäre so oder so fällig gewesen, genauso wie irgendwann der Umzug, nur hätte ich es eben gern ein wenig verteilter gehabt und nicht alles so auf einen Schlag.

Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert!

Hinweis zu den Bildern: das ist der aktuelle Stand und nur ein Teil des ganzen Befalls und in den letzten 10 – 14 Tagen so gewachsen. Vorher war da nichts!