No sleep till Brooklyn

Das Kindlein verweigert den Mittagsschlaf, welchen ich allerdings ganz dringend benötige, um überhaupt was gebacken zu bekommen, wie in Ruhe duschen, Behördenkram erledigen oder Monster erlegen.

Zum Thema Behörden: Letzten Dienstag habe ich mich online offiziell beim Arbeitsamt als arbeitssuchend zum 1.7.2015 gemeldet, am Donnerstag kam ein Anruf von der Agentur, wo ein paar Angaben abgefragt wurden. Es ging vor allem um meinen letzten Arbeitgeber, der der Agentur noch nicht bekannt war, alles andere wäre ja noch in meinem Profil gespeichert. Am Sonnabend kam ein dicker Umschlag mit Unmengen an Formularen, die ich doch bitte ausfüllen solle. Unter anderem wird ein kompletter Lebenslauf inklusiver sämtlicher Zeugnisse in Kopie gefordert. Und zwar bis morgen. Persönlich abzugeben oder per Post.

Geht’s noch?!

Dafür, dass ein möglicher Termin mit meinem Arbeitsvermittler frühestens im Mai kommt, finde ich den Zeitraum ein klitzekleinwenig knapp. Außerdem habe ich alle Daten elektronisch vorliegen, warum kann ich sie im digitalen Zeitalter, in dem wir uns angeblich befinden, nicht per Email schicken oder über eine Portalseite hochladen? Zumal es ja nur um die beiden letzten Arbeitgeber geht, denn alles andere sollte noch in meinem Profil hinterlegt sein.

Dann geht es morgen Vormittag zum Kinderarzt, MMR-Impfung abholen, damit wir den Kindergartenstarttermin auch wahrnehmen können. An sich wollten wir heute nachmittag zum Arzt, aber der Sturm hat uns zum Umdenken bewogen. Unterstützt wurde diese Entscheidung dadurch, dass heute nur lauwarmes Wasser aus der Leitung kam und ich eine zu große Memme bin, als das ich mich bei weniger als 38 Grad unter den Wasserstrahl stelle.

Aber sonst ist alles gut. Oder so 😉

U5

Die hatte meine Süße gestern und nachdem sie im Urlaub so einen Riesensatz in ihrer Entwicklung gemacht hat, war mir auch nicht mehr bange davor

Die Ärztin bestätigte meinen Eindruck, Größe, Gewicht, Kopfumfang genau auf der 50er Perzentile, „wie aus dem Lehrbuch“. Motorik und Sprachentwicklung ebenso, wie es sein soll. Die Kleene tat uns sogar den Gefallen und brabbelte ein wenig vor sich hin, sonst ist sie in fremder Umgebung eher wortkarg.

Die körperliche Untersuchung fand sie allerdings nicht so dolle, in die Ohren gucken ging nur mit Mühe, in den Mund gar nicht (was derzeit auch unsere Breiversuche unterminiert). Aber Kinderärzte sind schnell, denen reicht eine Millisekunde aus, um in einem wackelnden Kinderrachen etwas zu entdecken 😉

Beim Herz abhorchen grabschte mein Mädchen in gewohnter Manier sofort nach dem Stethoskop, was von der Ärztin mit den Worten „ja ja, immer diese intelligenten U5er-Kinder“ quittiert wurde. Uh, da schaute die Mama aber sehr stolz aus der Wäsche, auch wenn vermutlich fast alle Kinder in diesem Alter nach allem grabschen, was halbwegs in Reichweite ist. Egal, ich bin trotzdem mächtig stolz 🙂

Dann gab es noch zwei Impfungen, die 2. Pneumokokken und die erste Meningokokken B. Die Prozedur fand allerdings wenig Anklang beim Impfling, aber nach 5 Sekunden auf Mamas Arm war auch das überstanden. Nachwirkungen zeigen sich bisher in einem ausgedehnten Spätnachmittagsschlaf gestern und etwas erhöhter Temperatur (38,0) heute.

Ich wurde noch nach dem elterlichen, also unserem, Impfstatus gefragt, besonders wegen Keuchhusten, welcher in diesem Alter wohl besonders gefährlich ist. Da wir aber nach der Geburt des Großen alle Impfungen bei uns haben auffrischen lassen, sind wir da im grünen Bereich.

Leider musste ich für die Meningo-B-Impfung in Vorleistung gehen, was eine zusätzliche Belastung für mein eh schon geschundenes Konto bedeutet. Ich hoffe, die Krankenkasse erstattet den Betrag wie gewohnt zügig.