Hosenmonster

Mein Großer hat vor geraumer Zeit einen Schritt zurück in seiner Entwicklung gemacht. Obwohl er laufen kann und das zum größten Teil auch unfallfrei, robbt er aber lieber auf seinen Knien durch die Gegend, mit dem Ergebnis, das sämtliche Hosen innerhalb kürzester Zeit durchgescheuert waren. Als dies bei der ersten Hose der Fall war, meinte ich, da schneiden wir die Hosenbeine einfach ab und er kann die Hose im Sommer anziehen und wir sparen uns den Kauf kurzer Hosen. Gesagt, getan, schnipp, schnapp. Fertig.

Zwei Tage später kam der Rabauke freudestrahlend aus dem Kindergarten nach Hause und meinte: Mama, ich hab wieder eine Hose zum Beine abschneiden.
Da er das also quasi als Challenge ansah, musste eine andere Lösung her.

Bei Facebook stolperte ich über einen Post mit Bildern von Hosenmonstern (finde den aber jetzt beim besten Willen nicht mehr) und dachte, coole Idee, könnte eventuell den einen oder anderen Hosenneuerwerb verhindern. Bei Amazon fand ich ein Filzsortiment mit 12 A4-Platten in verschiedenen Farben für kleines Geld, genau das, was ich brauchte.

Heute nun küsste mich endlich die Handarbeitsmuse und ich verschönerte 2 löchrige Hosenbeine:

DSCN1419k

DSCN1420k

Die Pupillen wurden mit Edding aufgemalt. Könnte man sicherlich auch mit Wolle machen, war ich aber zu faul.

DSCN1422k

Ich geh jetzt meinen Daumen pflegen, mit dicker Wolle durch dicken Jeansstoff nähen ist ganz schön anstrengend 🙂

Ich habe Knie

Rücken kann ja jeder.

Obwohl, weh tut mein Rücken auch. Aber nicht so sehr wie mein rechtes Knie. Seit einigen Wochen, genauer gesagt, seit dem Urlaub, muckert es jeden Tag mehr. Ich glaube, es hat unsere langen Märsche durch die mehr oder weniger gut gepflasterten italienischen Städte nicht sonderlich gut verkraftet.

Jedenfalls tat es heute so weh, dass ich statt des ursprünglich geplanten Artikels über das Ankommen im Alltag, diesen hier verfasse. Auftreten klappt auch nicht mehr wirklich gut und vermutlich werde ich morgen mein Glück beim Orthopäden des Vertrauens versuchen. Bin gespannt, wie das mit kleinem, süßem Quengelbaby klappt.