Kann Spuren von Nüssen enthalten

Ich bin, unter anderem, Nussallergiker.

Eine halbe Walnuss ist vermutlich für mich tödlich, genauso wie eine Handvoll Haselnüsse. Paranüsse habe ich nie getestet, ich muss mein Glück ja nicht unnötig herausfordern.

Was aber immer ging, war reine Schokolade. Dass ich jetzt keine Vollmilch mit ganzen Nüssen, Hanuta, Nutella oder das Ossi-Äquivalent Nudossi oder eine Tafel Traube-Nuss esse, versteht sich von selbst. Aber eine harmlose Vollmilch oder Zartbitter stellte nie ein Problem dar, auch wenn auf der Verpackung steht „Kann Spuren von X-Nüssen enthalten.“ Für mich sind das Warnhinweise, um mögliche Schadensersatzklagen abzuwenden und die Spuren so gering, dass keinerlei allergische Reaktion ausgelöst wird.

Bis heute.

Ich hatte einen solchen Schoko-Hunger, dass ich an unsere eisernen Reserven ging. Im üblichen sind das Weihnachtsmänner oder Osterhasen von längst vergangenen Festivitäten. Diesmal war es ein Osterhase, der laut Inhaltsangabe nur Marzipan in seiner Möhre, ansonsten lediglich die üblichen Spuren von X enthielt.

Ich biss dem Hasen also herzhaft in die Ohren, fand die Schokolade ein wenig zu zuckrig, um meinen Appetit wirklich zu befriedigen, und merkte nach wenigen Sekunden dieses verdächtige Kribbeln auf der Zunge. Ich las nochmals die Inhaltsangabe, aber entdeckte nichts Neues neben dem Möhrenmarzipan.

Also schnell eine Lorano eingeworfen und jetzt hoffe ich darauf, dass es nur bei den krabbelnden Pusteln auf der Zunge bleibt und nicht noch zu Übelkeit und Atemnot kommt.

Na ja, passt irgendwie zu dem Tag *seufz*