Frohe Festtage

Es ist jedes Jahr dasselbe: Urplötzlich ist wieder Weihnachten!

Ich wünsche allen schöne und besinnliche Festtage, ohne Stress und Streitereien, dafür aber mit Geschenken, über die ihr euch wirklich freuen könnt, eventuell ist sogar der eine oder andere langgehegte und endlich erfüllte Wunsch dabei. Haut ordentlich beim Essen rein, aber nicht zuviel, mit Bauchgrimmen auf der Couch liegen ist auch doof. Schaut euch Drei Haselnüsse für Aschenbrödel an (bspw. heute 20:15 auf einsfestival oder morgen 9:00 auf rbb oder 16:25 auf mdr). Sagt euren Lieben, dass ihr sie gern habt und seid ein weniger nachsichtiger als sonst, wenn durch den Vorweihnachtsstress die Nerven einzelner Familienmitglieder blank liegen, vielleicht sind eine Umarmung und ein herzliches Danke hilfreicher als eine bissige Bemerkung.

Alles wird gut 🙂

MONTAGSFRAGE // GIBT ES SITUATIONEN, IN DENEN DU NICHT LESEN KANNST?

montagsfrage_banner_neu

Ja, die gibt es.

Wenn es um mich herum zu laut ist, zum Beispiel. Früher™ konnte ich lesen, wenn der Fernseher oder das Radio nebenbei liefen oder sich Leute lautstark unterhielten, hat mich alles nicht gestört. Heute ist das anders, da lenkt mich das zu sehr ab.

Ich kann mich auch sehr schwer konzentrieren, wenn mir zu viele Gedanken durch den Kopf geistern. Andere können beim Lesen eventuell sehr gut abschalten und ihr Gehirn zur Ruhe bringen, aber bei mir bewirkt es, dass ich irgendwann nur noch auf die Seite starre, während es in meinem Kopf schwirrt. Als wirksam haben sich hier allerdings Hörbücher erwiesen, die übertönen ein wenig das Schwirren. Wenn jedoch die Probleme zu heftig sind, hilft auch das beste Hörbuch nichts.

Im Auto kann ich ebenfalls nicht lesen, weil mir erstens übel dabei wird und ich zweitens zu 99% selber am Steuer sitze. Im Zug hingegen kann ich ohne Nebenwirkungen lesen, es sei denn, meine Umgebung lenkt mich zu sehr ab. Mit Grausen erinner ich mich an einen Sitznachbarn mit gar fürchterlichem Mundgeruch, da konnte ich auch nicht lesen.