Manic Monday

Montag! Heute einer der feineren Sorte :/

Fing ja gestern Abend schon an und setzte sich dann in der Nacht fort. Wegen des verkürzten Feierabends beschloss ich spontan, dass 6 Stunden Schlaf auch ausreichen würden und bin erst eine Stunde nach meiner üblichen Zeit ins Bett gegangen. Allerdings meinte meine Süße um 3:30 Uhr, dass die Nacht vorerst vorbei ist.

Leider konnte ich ihr da nicht zustimmen, aber das machte nichts, sie tobte trotzdem durchs Bett. Erst gute 1,5 Stunden später fand sie wieder in den Schlaf, bis dahin robbte sie zwischen meinem Mann und mir herum, drehte sich mehrmals um sämtliche Achsen und wenn ihr langweilig wurde, fummelte sie an meinem Kopf rum.

Um kurz vor sechs schielte ich auf den Wecker und überlegte kurz, ob ich vielleicht ein wenig eher aufstehen sollte und dadurch einen Bus früher auf Arbeit fahren könnte. Die Überlegungen wurden jäh durch das Klingeln des Weckers unterbrochen, der mich wie vereinbart um 6:30 Uhr aus meinem halbstündigen Tiefschlaf holte, in den ich übers Nachdenken gefallen war.

Maximal grummelnd stand ich auf und schleppte mich unter die Dusche. Weckte danach das große Kind, dass mir sofort eine Diskussion über Schnee und das passende Schuhwerk aufs Auge drückte. Es hatte nämlich des nächtens geschneit, was mich sehr freute, da es das viel zu selten bei uns tut. Das Kindlein freute sich auch und musste mir diese Freude wortreich und lautstark kund tun.

Nun bin ich aber ein ausgesprochener Morgenmuffel, der morgens am Besten überhaupt nicht angesprochen werden sollte, wenigstens nicht vor 9 Uhr. Interessierte den Großen nicht die Bohne und keine 2 Minuten später erklärte er mir, wie ich seinen Schulfrühstücksapfel denn bitte zu schnitzen hätte und quittierte meinen Einwand, dass ich nicht mit der Messerspitze das Kerngehäuse aus der Apfelhälfte puhlen würde, mit lautem Gejammer. Macht meines Elterndaseins stellte ich ihn vor die Wahl, entweder die Apfelhälften mit Kerngehäuse nehmen oder aber den Apfel zu vierteln und dann den Griebsch rauszuschneiden. Über dieses Theater hatte ich ein wenig die Zeit aus dem Blick verloren und es war genau Abmarschzeit, nur hatten wir weder Zähne geputzt noch Schuhe und Jacken angezogen.

Siedendheiß fiel mir zu diesem Zeitpunkt ein, dass ein mit den aktuellen Schulbüchern (Montags Deutsch) bestückter Ranzen wesentlich zum Lernerfolg des Kindes beitragen würde, ebenso wie ein vollständig ausgerüsteter Turnbeutel. Also suchte ich hastig den Kram zusammen, dachte daran, dass am nächsten Wochenende bereits am Sonntag zu machen, lachte mich kurz innerlich selbst für diesen absurden Vorschlag aus, stürmte fix ins Schlafzimmer, Sehhilfe und Handy holen und keine 2 Minuten später standen wir vor der Tür.

An der Haltestelle angekommen zeigte mir die große Uhr an der Abfahrtszeitentafel, dass ich exakt 9 Minuten hatte, das Kind zur Schule zu schaffen und wieder zurück zur Haltestelle zu gelangen, wobei eine Strecke ca. 5 Minuten dauert. Uh, das könnte jetzt ein wenig eng werden. Ich nahm den Kind den Ranzen wieder ab und gemeinsam eilten wir der Schule entgegen. Kind, Ranzen und Turnbeutel an der Schultür übergeben und zur Haltestelle gerannt, wo mir die Anzeigetafel 2 Dinge anzeigte:
1. Ich hatte es eine Minute vor Abfahrtszeit zur Haltestelle geschafft!
2. Der Bus hat geschlagene 8 Minuten Verspätung.

Der Bus hat IMMER Verspätung, meist 2-3 Minuten, was mich jedes Mal wundert, denn vom Busstartpunkt bis zu uns sind es nur 3 Haltestellen und ich frage mich, wie man auf einer derart kurzen Strecke schon einen solchen Rückstand ansammeln kann. Trotzdem verlasse ich mich nicht darauf, dass der Bus tatsächlich verspätet eintrudelt, denn bei meinem Glück ist er nämlich dann an genau diesem Tag pünktlich. So wie vor 2 Wochen, als ich zum Feierabend 2 Minuten vor der Zeit an der Haltestelle stehe und den Rücklichtern des Busses hinterherschaute. Da dies der letzte Bus vor der Hortschließzeit war, kam das einer mittleren Katastrophe gleich und ich hatte damals Glück, dass mein Chef mich zur Schule gefahren hat.

Also stand ich mir in der Kälte die Füße in den Bauch, hundemüde, durchgeschwitzt, frustriert und genervt, während aus den 8 Minuten 12 wurden. Damit konnte ich es heute vergessen, überhaupt meine 8 Stunden auf Arbeit zu erfüllen. Irgendwann bog der Bus dann doch noch um die Ecke und brachte mich meiner Arbeitsstätte näher. Kurz vorm Ziel kam noch eine Durchsage, dass es aufgrund der Witterungsverhältnisse technische Probleme gab, die zur Verspätung führten.

@#*§$! Es lagen ganze 3 Schneeflocken pro Meter auf der Straße, die Temperaturen waren noch im Plusbereich und der Wetterumschwung inklusive Schneefall seit mindestens 3 Tagen in jedem Wetterbericht angekündigt. Zumal ja jedes Jahr auch bei uns in der Stadt Winter ist und es jedes besch… Mal zu technischen Problemen kommt, die man deswegen auch unmöglich vorhersehen kann.

Und das alles vorm ersten Tee und noch weit vorm Frühstück.

Ich hab daher beschlossen, überpünktlich Feierabend zu machen, das Kind vom Hort abzuholen, schnell neue Äpfel für morgen einzukaufen und mich daheim aufs Sofa zu hauen, in der Hoffnung, ein wenig Schlaf nachholen zu können, bevor dann Mann und kleines Kind nach Hause kommen. Ich muss jetzt nur noch die Zeit bis zum Feierabend überstehen *gähn*

Blinder Fleck

Und wieder ein Artikel zum Thema: Dinge die man als Eltern NIE vorher gesagt bekommt! Heute: Schulkinderstausstattung besorgen.

Ich bin völlig platt. Mir tun die Füße weh, ich habe Kopfschmerzen und fühle mich, als wenn ich gerade einen Marathon gelaufen wäre. Nur ohne das selige Glücksgefühl beim Überqueren der Ziellinie.

Von der Schule haben wir eine Einkaufsliste mitbekommen, was denn der zukünftige ABC-Schütze alles für einen ordentlichen Schulstart benötigt. Den Ranzen haben wir vor wenigen Wochen bereits gekauft, weil der empfohlene Ranzentyp Marke extra Leichtgewicht gerade im Angebot war. Ich war erstaunt, wie teuer so ne olle Tasche sein kann und war daher sehr angetan, ein Exemplar mit ansprechendem Motiv für ca. 1/3 weniger, aber trotzdem noch haarscharf im dreistelligen Bereich, ergattern zu können. Zum Glück waren beim Ranzen eine Federmappe, eine Faulenzerrolle und ein Turnbeutel (zum Vergessen 😀 ) mit dabei.

Der restliche Inhalt fehlte aber und so machte ich mich heute auf in die Stadt, den ganzen Papierkram zu erledigen. Als mögliche Quelle wurde mir eine Ladenkette genannt, die ganz ursprünglich mal als Drogeriemarkt anfing, jetzt jedoch diverseste andere Sachen vertreibt. Der Händler hatte auch alles da und noch ganz viele andere Sachen mehr, so dass ich erstmal völlig überfordert vor den Regalen stand. Wo sind jetzt die kleinen Hefte mit der Lineatur 1? Wo die passenden Heftumschläge? Die Schnellhefter? Dreieckige Bleistifte? Mit der Zeit durchschaute ich das System und konnte mein Körbchen Schritt für Schritt füllen und die Einkaufsliste abhaken.

Aber wo zur Hölle sind non permanente Folienstifte? Jedenfalls nicht bei den permanenten Markern. Auch nicht bei den Tintenlöschern und Füllern. Nicht bei den bunten Filzern, nicht bei den Buntstiften und schon gar nicht bei den Kugelschreibern. Nein, sie liegen ganz am anderen Ende bei den Aktenordnern, neben den Ablagekörben. Völlig logisch 😉

Früher war ja nicht alles schlecht und es gab genau einen Typ Hausaufgabenheft. Zumindest bei uns im Osten. Und den hatten dann alle in der Klasse und nur die Farbe des Umschlags war unterschiedlich. Jetzt gibt es grob über den Daumen gepeilt 30 verschiedene Hefte, mit Pferden, Prinzessinnen, Darth Vader, Grafitti, für Fleißige oder für Faule. Da stand ich nun und überlegte, welches der angebotenen Typen am wenigsten hässlich ist. Am Ende war es eine Entscheidung zwischen Geschmack und Preis und ich hoffe, das Kind ist nicht allzu unglücklich mit meiner Wahl.

Weiter ging es mit der Postmappe, so ein Hefter mit zwei Gummizügen über den Ecken, Vorgabe: aus Plastik. Das gleiche Spiel wie beim Hausaufgabenheft. Rosa oder Hellblau oder Darth Vader. Ganz unten lungerte ein schwarzes Exemplar mit neongrünem Grafitti drauf, im Angebot für 50 Cent. Gekauft. Die Stapelbox in knallgelb, der Stehordner aka Zettelmappe in mittelblau, dazu Namensaufkleber mit Fußballmotiv, Schnellhefter in den geforderten Farben (rot für deutsch, blau für Mathe, grün für Musik, gelb für Sachkunde und eine frei wählbare Farbe für Kunst) und zwei Blöcke weiße Blätter. Geschafft.

DSCN2114

Den Korb zur Kasse geschleppt und am Ende war ich erstaunt, dass alles doch recht preiswert war, gute 20 Euro für eine große Einkaufstüte voll.

Aber: das Kindlein braucht auch Sportklamotten. Kurze und lange, dazu Turnschuhe für drinnen und draußen. Also fix zum Klamottenschweden, die hatten Sportklamotten gerade im 3 für 2 Angebot. Dazu eine Sackladung T-Shirts und Socken. Ein paar Turnschuhe mit heller Sohle und dann noch schnell in der Mädchenabteilung geschaut.

DSCN2118

Dort eskalierte dann die Situation. Nichtrosane Kleider in der 3 für 2 Aktion. Kleider im Sonderangebot für 3 Euro. Und ein total niedliches Kleidchen samt Hut. Und T-Shirts. Vermutlich viel zu viele Klamotten, um wirklich aufgetragen zu werden, aber da hab ich irgendwie einen blinden Fleck.

An sich bin ich ja eher eine typische Jungensmama. Klamotten müssen praktisch sein und weil sie viel zu schnell kaputt gehen, sollten sie kein Vermögen kosten. „Niedlicher“ Kram auf T-Shirts oder Schuhen stoßen mich eher ab. Doch dann sehe ich etwas für meine Süße und wo bei normalen Menschen die Vernunft einsetzt oder die Stimme im Hinterkopf sagt, duhuu, 10 Kleidchen sind völlig ausreichend, gibt es bei mir einen Fehler in der Verdrahtung und die Vernunft wird umgangen und der Impuls direkt zum „och, ist das süß“ Zentrum geleitet und zack, schon landet das Teil im Einkaufskorb. Seufz.

DSCN2121

Ich versuche jetzt mein Gewissen damit zu beruhigen, dass meine Süße eh jeden Tag neue Klamotten im Kindergarten braucht, weil sie das unglaubliche Talent hat, sich beim Essen trotz Ganzkörperlatz von oben bis unten zu bekleckern.

Und irgendwie muss ich den Kaufrausch meinem Mann erklären. Ich hoffe, ich komme mit „aber das war soooooo niedlich“ als Argument durch 😉

P.S.: Ein paar Schuhe (oder drei) waren für mich auch dabei. Blöder Sommerschlussverkauf aber auch 🙂